Gehaltsrechner - Brutto - Netto Einkommen berechnen

Wer eine neue Stelle antritt, eine Gehaltserhöhung bekommen hat oder befördert worden ist, möchte wissen, was am Monatsende bei der Gehaltszahlung auf dem Konto steht bzw. welches Bruttoeinkommen notwendig wäre, um ein gewünschtes Nettogehalt zu erzielen. Berechnen Sie mit dem Gehaltsrechner - Brutto Netto Rechner - das Nettoeinkommen. Der Lohn oder das Gehalt wird vom (künftigen) Arbeitgeber häufig brutto angegeben. Für den Arbeitnehmer ist dieser Betrag jedoch nur wenig aussagekräftig, da für ihn der Nettobetrag ausschlaggebend ist, den er anschließend regelmäßig von seinem Arbeitgeber erhält. Doch was am Ende als Nettogehalt tatsächlich bleibt, weicht oftmals stark davon ab, was man sich vorgestellt hat: Was sich brutto noch gut anhört, kann netto ganz anders aussehen. Grund dafür sind vor allem die monatlichen Abgaben wie Steuern und Sozialabgaben (Kranken-, Renten, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung). Auch die eigene familiäre Situation und das Vorhandensein von Kindern werden zur Berechnung der Einkommenssteuer herangezogen.

Berechnen Sie mit dem Gehaltsrechner bequem und schnell Ihr Nettoeinkommen. Optimieren Sie mit dem Gehaltsrechner Brutto Netto Ihr Einkommen/Einkünfte.

Gehaltsrechner (brutto / netto) Stand 2008
Mit Versicherungsvergleich.de berechnen
und optimieren Sie
bequem und schnell
Ihr Nettoeinkommen.
   
  Geburtsdatum
Geschlecht Mann Frau
verheiratet nein ja
Partner berufstätig nein ja
Zahl der Kinder
Berufsanfänger nein ja
Beruf
Gesetzlich Krankenversichert nein ja
Beitragssatz
gesetzliche Krankenkasse
  Eingabeinfo   Arbeitsplatz im Bundesland
          Privat Krankenversichert nein ja
 

 

  Gesellschaft private Krankenversicherung
monatlicher Beitrag (nur Arbeitnehmeranteil)
  kirchensteuerpflichtig nein ja
Wohnort im Bundesland
  monatlicher Bruttolohn
Anzahl der Gehälter pro Jahr
Hinzurechnungsbetrag
Jahresfreibetrag
      Steuerklasse
in der Lohnsteuerkarte eingetragener Freibetrag
Zahl der Kinderfreibetraege
Berechnung mit Kindergeld (ohne Kinderfreibetrag) nein ja
  Versorgungsbezüge im Januar 2008 bzw. für den ersten ausstehenden Monat
Voraussichtliche Sonderzahlungen im Kalenderjahr bei Versorgungsampfänger
 



Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr.

Gehaltsrechner, Brutto und Netto Einkommen

Übersicht mit dem Gehaltsrechner

Wichtig für den Gehaltsrechner ist die Tatsache, dass es jedes Jahr Änderungen bei der Lohnsteuer, den Krankenkassenbeiträgen, den Freibeträgen usw. gibt, trägt überdies nicht unbedingt zur Übersichtlichkeit und Klarheit dar. Fakt ist überdies: In 2011 sinkt bei den meisten Steuerzahlern das Nettoeinkommen geringfügig gegenüber 2010. Die gestiegenen Beiträge für die Kranken- und Arbeitslosenversicherung werden zumindest teilweise durch eine Entlastung bei Lohn- und gegebenenfalls Kirchensteuer sowie beim Solidaritätszuschlag wieder aufgefangen. Der Hintergrund: Durch eine Regelung im "Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung" von 2009 werden die Aufwendungen für die Rentenversicherung von Jahr zu Jahr stärker und damit Steuer mindernd berücksichtigt. Für Besserverdienende macht sich überdies die leicht gesunkene Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung positiv bemerkbar, sodass das Nettoeinkommen möglicherweise sogar um einige Euro steigt.

Brutto Netto Rechner
Für mehr Klarheit und Planungssicherheit sorgt ein Brutto-Netto-Gehaltsrechner. Der Gehaltsrechner zeigt, wie weit der Nettolohn hinter den eigenen Erwartungen tatsächlich zurückbleibt und schafft die notwendige Übersicht über die eigenen Finanzen. Der Gehaltsrechner ermittelt die Einkommens- und Lohnsteuer, den Solidaritätszuschlag, die Kirchensteuer, die Beiträge zur Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und sowie zur Pflegeversicherung. Und wer wissen will, wie viel von der Tantieme, vom Urlaubs- oder Weihnachtsgeld übrig bleibt, kann dies ebenfalls mit dem Gehaltsrechner ausrechnen.

Gehaltsrechner - persönliche Verhältnisse

Zu berücksichtigen ist, dass sich im Laufe der Zeit die persönlichen Verhältnisse ändern. Für Neuverheiratete beispielsweise zeigt der Gehaltsrechner auf, welche Wahl der Steuerklasse die optimale ist oder ob sich womöglich ein Wechsel der Steuerklasse lohnt. Wenn eine Weiterbildung ansteht oder wenn Kinder geboren werden, wird eine Vollzeitstelle problematisch. Mit einem Gehaltsrechner lässt sich feststellen, dass beispielsweise 80 Prozent Arbeit nicht auch zu einem verminderten Nettogehalt in derselben Höhe führt. Die Lohnsteuer wird mit steigendem Einkommen immer höher, allerdings sinkt sie auch bei geringerem Einkommen - und zwar schneller als die Höhe des Einkommens.

weitere Versicherungsthemen / verwandte Seiten, verwandte Suchbegriffe ( vdabbakw ):

zum Thema Kranken- / Personenversicherung:
Auslandskrankenversicherung
zum Thema Firmenversicherung:
Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung, Hausratversicherung
VDABBAKW_1320 21.12.2014-20:02:21